Schritte ins andere Geschlecht

Jeder Schritt ins andere Geschlecht lohnt sich,
wenn er ein Schritt zu deinem eigenen Geschlecht wird.

 

  1. Du spürst schon lange, dass du dich im anderen Geschlecht erleben möchtest. Aber was hat das wirklich zu bedeuten? Begierde? Leidenschaft? Versprichst du dir eine Flucht aus deiner Lebenssituation? Prüfe das. Pass auf, was sich bei dir tut, wenn du dich "umziehst". Wenn du mit jemand zusammen wohnst, spricht darüber und macht die Erfahrung gemeinsam.
  2. Probier es. Es hat keinen Sinn nur zu träumen. Geschlecht erfahren kann man nicht allein zu Hause. Geh im anderen Geschlecht hinaus. Daran ist nichts verboten und es gibt keinen Grund dich zu schämen, wenn es ein Teil von dir ist oder sein kann. Aber suche eher Orte und Veranstaltungen, an denen du dich sicher ausleben kannst. Vielleicht einen TransX Vereinsabend, TS- & TV Stammtisch, ein Transgender.at Event, ein anonymes Fest oder auch das LeSwing? Weitere Infos im Terminkalender oder auf transgender.at.
  3. Jetzt erst kannst du etwas von dem spüren, was in der Gesellschaft Frau sein / Mann sein heißt. Die anderen Blicke, ja, es gelingt schon ein paar Menschen zu "täuschen". Aber was heißt das für dich? Wie hast du dich erlebt? Was war anders an in den Vorstellungen, die du dir davor gemacht hast?
  4. Vertrau dich an: Sprich einmal mit deinen besten Freunden darüber. Du brauchst Unterstützung, wenn du diesen Weg weiter gehst. Und du brauchst jeden Ratschlag. Auch verletzende. Wer dir sagt, dass du dich falsch bewegst ist wertvoller als jemand der darüber hinwegsieht.
  5. Geh öfters hinaus, so oft wie es für dich passt. Lerne, und sei nicht enttäuscht, wenn du nicht gleich als Frau / Mann wahrgenommen wirst. Auch Mädchen / Buben brauchen Jahre lang bis sie zur Frau / zum Mann herangewachsen sind. Warum sollte es bei dir von einem Tag auf den anderen gehen?
  6. Lerne andere Transgenders kennen. Erfahre, wo die Probleme stecken und ob du dir nicht vielleicht über ganz nebensächliche Probleme den Kopf zerbrichst. Lerne von den Erfahrungen anderer. Informiere dich über Risken und Wirkungen von Hormonen und über die Operationen.
  7. Ist es für dich wichtig weiter zu machen? Überlege was für dich in Frage kommt. Der offizielle österreichische Weg der Geschlechtsanpassung ist nicht für jede der richtige. Aber wenn er für dich in Frage kommt, ist es vielleicht langsam Zeit mit einem Therapeuten ins Gespräch zu kommen. Nur: Lass dir Zeit, du musst dich noch nicht entscheiden.
  8. Erscheint dir das Ganze so widersprüchlich, absurd? Suche Antworten auf deine Fragen, kläre es für dich selbst. In Selbsthilfegruppen und Internet-Foren findest du verschiedene Wege, an denen du dich orientieren kannst.
  9. Zeige dich in deinem Bekanntenkreis. Erkläre dich ihnen. Es ist nicht nötig, dass sie von anderen schräge Gerüchte hören. Aber gib ihnen nicht das Gefühl, dass sie über dich urteilen sollen. Keine Angst: Freunde werden dich akzeptieren. Und nicht mit allen muss man gut auskommen. Manche Menschen würde man damit ohnehin nur provozieren.
  10. Lerne Frau zu sein / Mann zu sein, einmal "eine" Frau / "ein" Mann, und dann die / der, die / der du wirklich bist. Du merkst, dass sich ein neuer Raum zum Ausdruck deiner Persönlichkeit öffnet. Füll ihn richtig aus: Pass auf, was deins ist und was du als Maske vor dir tragen musst, um durchzukommen. Verwechsle es nicht: Um zu leben musst einmal die Maske ablegen, aber dich nicht!
  11. Alte Freunde sind eine wichtige Stütze. Aber gerade für sie ist es am schwersten sich auf deine neue Geschlechtlichkeit umzustellen. Viele sehen und bezeichnen dich noch als "er" / "sie". Andere nennen dich nur gerade aus Toleranz "sie" / "er". Baue einen neuen Bekanntenkreis auf, in dem du dich nur mit deinem neuen Namen vorstellst.
  12. Als Trans Frau verbringst Du viel Zeit damit dich "herzurichten". Beginne mit Laser- und Elektrolysebehandlungen bevor du an deinem Bartwuchs verzweifelst. Es kann über zwei Jahre dauern bis Körper- und Gesichtsbehaarung auf ein erträgliches Ausmaß reduziert sind. Informiere dich, welche Möglichkeiten es gibt, hormonbedingte körperliche Veränderungen - zB die Bildung einer Glatze - zu beeinflussen.
  13. Spätestens mit dem Einsetzen der Wirkung der Hormone ist die Zeit des Versteckens vorbei. Du trittst fast immer als Frau / als Mann auf. Du konfrontierst jetzt auch Menschen mit denen du wenig Kontakt hattest oder möchtest. Manche werden dich auch jetzt nicht als Frau / als Mann respektieren. Manche erst nach einer Operation. Manche nie. Aber das ist ihr Problem. Mach es nicht zu deinem.
  14. Es ist dir unerträglich dich noch im alten Geschlecht sehen zu lassen. Beginne - insbesondere wenn du eine Operation anstrebst - deine Arbeitsumgebung vorzubereiten. Das offizielle Annehmen eines geschlechtsneutralen Vornamen kann nützlich sein, damit man deine Veränderung ernst nimmt.
  15. Eines Tages stehst du vor dem Spiegel und siehst eine Frau / einen Mann. Eines Tages gibt es keinen Zweifel mehr. Du bist es. Egal wie dich andere wahr- und falschnehmen. Egal wie du lebst. Du betrachtest dich, und weißt, das ist eine Frau / ein Mann. Nichts nennenswertes kann das in Frage stellen.

In diesem Moment bist du Frau / Mann geworden. Wann immer es passiert, nach vielen Jahren oder gestern. Du bist es. Nur eben im anderen Geschlecht.

Schritte ins "andere" Geschlecht: Ein persönlicher Erfahrungsbericht

Im vorliegenden Beitrag möchte ich versuchen, den Weg ins "andere" Geschlecht aus der Sicht einer "Betroffenen" zu beschreiben. Begonnen habe ich ihn vor etwas mehr als 5 Jahren. Vieles hat sich in dieser Zeit für mich verändert. Am meisten jedoch die Einstellung gegenüber dem Mythos vom falschen Körper. Ich weiß, dass ich mit dieser Aussage Widerspruch bei vielen anderen "Betroffenen" hervorrufen werde. Aber dieser Aufsatz soll eben auch zum Ausdruck bringen, dass es kein allgemein gültiges Rezept gibt, keine festgelegten Regeln, wie jene Ausgeglichenheit erreicht werden kann, die das Leben lebenswert macht. Jeder Mensch muss den für ihn passenden Zugang finden. ...

Der persönliche Erfahrungsbericht
kann als PDF heruntergeladen werden.

 

 

  Keine Geschlechtszwänge !

   ::  Sitemap  

   ::  Links  

   ::  Literatur  

   ::  Englisch  

   ::  Sitenotes  

   ::  Kontakt