Tucking

Tucking (engl.: verstauen, zurückstreifen) ist eine Methode, die äußeren männlichen Genitalien so zu verbergen, dass auch eng geschnittene Kleidung getragen werden kann.

Kleinere, insbesondere infolge von Hormononbehandlungen atrophe äußere Genitalien können mit eng sitzenden, festen Slips bzw. Miederhöschen verdeckt werden. Im Winter helfen Strumpfhosen weiter. Als ideal haben sich "figurformende" Slips erwiesen, die im vorderen Bereich aus mehrere z.T. festere Stoffschichten bestehen. Die Wölbung, die durch den Penis entsteht, kann weiter nivelliert werden, indem über dem Penis der Bauch etwa durch die Einlage eines Schulterpolsters etwas hervorgehoben wird.

Erstes Zurück

Blättern

Vorwärts Letztes

Tucking nach Mika

Diese Methode ist wohl die einfachste Tucking-Technik. Einige von uns haben damir gute Erfahrungen gemacht. Man braucht im wesentlichen nur eine (alte) Nylonstrumpfhose.

Man fertigt eine Art Binde aus einer Feistrumpfhose an. Zuerst schneidet man den Bundgummi und beide Beine ab (1).

Anschließend schneidet man von den Beinen zwei Röhren mit ca. 50cm Länge ab (2).

Beide Röhren werden nun so ineinander gezogen, sodass auf jeder Seite ein enges und ein weites Ende übereinander liegen. Das sorgt beim Tragen für einen gleichmäßigen Sitz (3).

Danach wird der Bundgummi durch die Röhre geführt, sodass auf jeder auf jeder Seite eine Schlaufe heraus schaut (4).

Nun kann das Hilfsmittel angezogen werden. Man steigt jeweils mit einem Bein durch eine Schlaufe, legt den Penis nach hinten um und zieht das Hilfsmittel hoch. Es sollte nun wie eine Art Stringtanga aussehen.

Für einen perfekten Sitz kann man den Bundgummi nach dem Anziehen hinten durch Zusammendrehen fixieren. Eventuell muss man den Gummi auch noch verlängern. Individuelle Anpassung sind notwendig.

Viel Spass beim Basteln und Ausprobieren!

 

 

  Keine Geschlechtszwänge !

   ::  Sitemap  

   ::  Links  

   ::  Literatur  

   ::  Englisch  

   ::  Sitenotes  

   ::  Kontakt